Spenden für Schülerinnen und Schüler

Spende aus einem Nachlass für Lernhilfe der Stadtteilbüros

Jürgen Seckler hatte uns eine Spende aus der testamentarischen Verfügung der verstorbenen Käte Bähr vermittelt. Das Präsidium war einstimmig einverstanden mit der Entgegennahme und Verwendung der Spende.

Die Spende sollte bedürftigen Kindern in Worms zugute kommen. Das Präsidium war einstimmig einverstanden mit der Entgegennahme und Verwendung der Spende für Lernhilfe der Stadtteilbüros in den Zeiten von Corona.
Bereits am 30.03.2020 wurde der Zweck in einer Danksagung der Familie Bähr genannt.
Der Spendenbetrag wurde von der Familie Bähr großzügig aufgerundet und vom Kiwanis-Club, der als gemeinnütziger Verein eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt hatte, weitergeleitet an die Stadt Worms.

In den Stadtteilbüros der Stadt Worms für Lernhilfe, Sprachtraining und Beratung werden bedürftige Kinder betreut.

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde sehr schnell eine Lernplattform zur Hausaufgabenbetreuung über das Internet aufgebaut, wofür aber noch kein Budget vorhanden war. Konkret wurden von der Spende günstige Tablets mit Lernsoftware zum Verleihen an die Kinder angeschafft.

Die offizielle Spendenübergabe hat der zuständige Beigeordnete, Waldemar Herder, nachträglich organisiert:
Dienstag, 01.09.2020, 14:00 Uhr, Stadtteilbüro in der Dürkheimer Straße 1a

Foto: Angela Zimmermann, Pressesprecherin u. stellv. Abteilungsleiterin Stadt Worms, l. Katharina Junemann, Koordination Stadtteilbüros, Uwe Martin, Präsident Kiwanis-Club Worms, an den neuen Tablets Franziska Weickert und einer der Schüler, r. Beigeordneter Waldemar Herder

Reinerlös vom Hochheimer Martinsmarkt
für das Jugend-Freizeit-Haus "Starenkasten"

Donnerstag, 23. Juli 2020

Auch 2018 und 2019 hatte der Kiwanis-Club Worms seinen Stand auf dem Hochheimer Martinsmarkt mit einem der größten St.-Martins-Umzüge in Deutschland. Eine ganze Reihe von Angeboten, wie Sekt und Weine, Pommes Frites und Kartoffelpuffer konnte der Verein zum Martinsmarkt beisteuern. Der Reinerlös des Verkaufs kommt immer Kindern und Jugendlichen in Worms-Hochheim zugute. So konnte Clubpräsident Uwe Martin Spenden in einer Gesamthöhe von EUR 1600 zum Erhalt des "Starenkasten" an den Vorsitzenden des Fördervereins Fritz Rudolf Körper übergeben. Das Hochheimer Jugend-Freizeit-Haus Starenkasten in Lindenfels erfreut sich sowohl bei Jugendgruppen als auch bei Familien immer wieder großer Beliebtheit. Passend zu dem Termin konnte Körper die erfolgreiche Sanierung eines weiteren Bungalows auf dem Gelände des Starenkastens verkünden. "Gerade Spenden wie diese helfen uns, die Anlage zu erhalten", so Körper. 

Timo Horst, der Ortsvorsteher von Worms-Hochheim, hatte diesen offiziellen Übergabetermin für die Spenden organisiert und Kiwanis den Hinweis für die Spende gegeben. Er und alle Anwesenden hoffen, dass der Martinsmarkt auch 2020 wieder stattfinden und Gelder für den guten Zweck erwirtschaften kann. Gleichzeitig lobt Horst das Engagement der Vereins, der mittlerweile fester Bestandteil des Hochheimer  Martinsmarktes sei. Das Geld aus der Spende sei im Starenkasten sehr gut investiert. 

Foto: Timo Horst, v. l. Uwe Martin, Dr. jur. Angela Scheugenpflug, Theodor Cronewitz vom Kiwanis-Club Worms, Maria Hilberg, Fritz Rudolf Körper vom Förderverein "Starenkasten", Timo Horst

Ausstattung der Schulküche in der Ernst-Ludwig-Schule

Kiwanis fördert immer die Idee von gesundem Kochen und Essen.

 

LÜCKEKINDER

Für Jugendliche im Alter zwischen 11 und 15 Jahren gibt es kaum Unterstützung; für die Kindertagesstätte sind sie zu alt, für das »Haus der Jugend« zu jung. Das Aufzeigen von Lebensperspektiven, weg von Kriminalität, Drogen- und Alkoholkonsum und hin zu sinnvollen Freizeitaktivitäten sind die wesentlichen Ziele der Pädagogen der Aktion LÜCKEKINDER, für die sich der Kiwanis-Club Worms auch einsetzt.

 

Lerngruppe des Kindertreff Pfiffligheim

In den verschiedenen Standorten des Koordinierungsbüros gibt es Lernhilfeangebote für Grundschulkinder und Jugendliche ab der 5. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler können in unseren Stadtteilbüros unter Aufsicht ihre Hausaufgaben machen, sich auf bevorstehende Klassenarbeiten und Tests vorbereiten.
Unser Angebot wendet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche aus Familien mit Migrationshintergrund z. B. wenn die Sprache oder auch die Lernmethoden fremd sind.
Die deutsche Sprache als Schlüsselkompetenz wird dabei besonders gefördert.

Wer kann kommen?
Kinder und Jugendliche, die

  • Unterstützung bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben benötigen
  • bei der Sprache oder beim Lernen Probleme haben
  • am Nachmittag eine/n Ansprechpartner/in benötigen

Ziel: EUR 1.000


Hier klicken, shoppen und automatisch unterstützen:

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Projekt „Fahrradwerkstatt“

Mehrmals im Monat gibt es für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, unter Anleitung einer entsprechenden pädagogischen Fachkraft, ihre defekten Fahrräder zu reparieren.
In der stationären Jugendhilfe steht jedem Kind ein durch die öffentliche Hand finanziertes Fahrrad zu. Die Herausforderung besteht in der Pflege, der Instandhaltung und der Instandsetzung, für die oftmals kein Budget vorhanden ist.

Die Anschaffung von Werkzeugen und Ersatzteilen müssen die Kinder durch ihr monatliches Taschengeldbudget finanzieren, wobei jedoch oftmals die Instandsetzungkosten das Taschengeld übersteigen – hier springt der Wormser Kiwanis-Club ein.

Die Spendenhöhe von EUR 1.500 wurde erreicht über ein Projekt in BILDUNGSSPENDER

Bibliotheken der Staudinger-Grundschule und der Primmtal-Realschule/Pfeddersheimer Paternusschule

Auf Initiative von Maximilian Pflugbeil und Jenny Bester (beide Primmtal-Realschule) wurden neben Büchern für die Bibliothek auch drei gemütliche Sessel in der nach etwa sechs Jahren wieder in Betrieb genommenen Schulbibliothek angeschafft.

Neben Suzanne Collins Weltbestseller „Die Tribute von Panem“ finden die Schüler genauso in den Regalen das die Radikalisierung thematisierende Jugendbuch „Dschihad Calling“ von Christian Linker.

Die Ausleihe ist für die Schüler kostenfrei.


Foto: photoagenten/Christine Dirigo

Kindgerechte Domführungen, eigene Lesungen, Puppentheater- und Kinovorführungen sind immer wieder Highlights für Schülerinnen und Schüler.

Von „echt cool“, „so eine tolle Ferieneinstimmung“ bis „ich war noch nicht oft im Kino – vielen Dank, Frau Präsidentin“ – waren die freudigen Zurufe von 120 Viertklässlern der Paternus Grundschule aus Pfeddersheim sowie der Karmeliter Grundschule in Worms. Anlass war die Tradition des jungen Kiwanis-Clubs Worms zum Schuljahresende vielen Kindern etwas Gutes, Spannendes und Interessantes zu bescheren. Waren es in den letzten Jahren die erfolgreichen Kiwanis Ferienkalender, gab es dieses Mal für alle Viertklässler zweier Wormser Schulen freien Eintritt in die Kinowelt Worms zu dem Kinderfilm Sherlock Gnomes. 

Mit Kinobetreiber Patrick Mais haben die Präsidentin Dr. Angela Scheugenpflug und Kiwanis-Mitglied Hendrik Weinl einen wohlwollenden Kooperationspartner gefunden. Die Kinowelt Worms hat durch die Finanzierung des Kiwanis-Clubs Worms eine extra Vormittagsveranstaltung zum Selbstkostenpreis inklusive einer Tüte Popcorn durchgeführt. „Kiwanis hat damit die letzten Schultage zu einem atmosphärischen Höhepunkt gemacht.“ betonten die Lehrkräfte. Dr. Angela Scheugenpflug als neue Kiwanis-Präsidentin hat die Kinder persönlich im Kinosaal begrüßt und die Wohltätigkeitsaktionen des Charity Clubs erklärt. Fazit von Dr. Angela Scheugenpflug, der betreuenden Lehrkräfte sowie der glücklichen Kinder: „Kiwanis-Club Worms und Kinowelt Worms – ein Sommermärchen, das nach Wiederholung schreit.“


Foto © Andreas Stumpf

Ernährungslehre

Starthilfe für das Fach Ernährungslehre an Grundschulen in Worms war eines der ersten Projekte.